Segeln in Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Dänemark – was ist erlaubt?

Segeln in Hamburg, Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Dänemark – was ist erlaubt?

Stand: 29.03.2021 – Hierbei handelt es sich um eine Zusammenfassung – Änderungen sind jederzeit möglich. Daher bitte immer noch selbst informieren.

Corona macht es uns Seglerinnen und Seglern nicht so einfach. Dürfen wir segeln? Dürfen wir übernachten? Im eigenen Hafen oder sogar im fremden Hafen? Was ist mit dem Anlegebier?

In Hamburg ist das Segeln derzeit erlaubt. So gibt es die Verordnung bzw. die FAQ der Freien und Hansestadt Hamburg wider. So heißt es in den FAQ:

Öffentliche und private Sportanlagen im Freien können geöffnet bleiben. Dazu gehören z.B. Rasen- und Grandplätze, Laufbahnen, Tennisplätze, Bootsstege sowie Reitplätze. Es kann jedoch zu Einschränkungen kommen.

FAQ Freie und Hansestadt Hamburg

Weiter heißt es:

Für das Kriterium „im Freien“ ist erforderlich, dass es sich nach dem Gesamteindruck um eine Anlage im Freien handelt, die nicht umschlossen ist und bei der dadurch – insbesondere im Vergleich zu einer Sportanlage im geschlossenen Raum – mit einem starken Luftaustausch zu rechnen ist. Dies ist im Einzelfall zu prüfen.

FAQ Freie und Hansestadt Hamburg

Die komplette Übersicht ist unter folgendem Link zu finden: https://www.hamburg.de/faq-sport/#14757146_14982436

Eine aktuelle Übersicht über die in Schleswig-Holstein geltenden Regelungen findet man weiter auf der Seite des Landes Schleswig-Holstein. Hier sind die wesentlichen Aspekte zusammengefasst. Die Übersicht ist zu finden unter: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/FAQ/Dossier/Sport.html

Der Hamburger Segler-Verband hat eine Zusammenfassung auf seiner Homepage veröffentlicht, die man hier findet: http://hamburger-segler-verband.de/corona-regeln-fuer-bootseigner/#more-2704

Eine Übersicht über die in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern geltenden Regelungen hat das Segelportal segelreporter.com zusammengestellt. Die Übersicht ist zu finden unter https://segelreporter.com/panorama/segeln-und-corona-an-der-ostsee-duerfen-wir-ueber-ostern-zum-boot-und-aufs-wasser/

Eine weitere Übersicht hat die Rechtsanwaltskanzlei Brink & Partner aus Flensburg zusammengestellt. Die Kanzlei ist u.a. auf Yachtsport spezialisiert.

In dem Beitrag vom 25.03.2021 werden die Regelungen in Schleswig-Holstein noch detaillierter dargestellt und bewertet sowie ein Blick nach Dänemark geworfen. Zu finden ist der Beitrag unter https://www.yacht-recht.de/yacht-recht/aktuelles/neuigkeit-segeln-in-sh-trotz-corona/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.